2021 Italien

Seit über einem Jahr nun leben wir mit Corona. Reisen ist praktisch unmöglich. Doch per 17. Mai 2021 wird die Quarantäne-Pflicht in den meisten europäischen Ländern aufgehoben. Ich packe, der Antigen-Schnelltest ist negativ und 48 Stunden gültig. Was liegt näher als Italien und eignet sich als Ausgangspunkt zu weiteren Ländern wie den Balkan? Noch das Einreiseformular ausfüllen (https://app.euplf.eu/#/) und auf geht’s nach Turin mit dem Flixbus.

Turin 23.-27. Mai 2021 Sehenswürdigkeiten

Ich lasse mich einfach treiben, schlendere unter den Arkaden, die sich über eine Länge von 18 Kilometern durch die Stadt erstrecken und finde automatisch zum Piazza Castello, wo mich das Tor zum Palazzo Reale magisch anzieht. Ich durchschreite es und finde mich in einem parkähnlichen Garten, inmitten in der Stadt. Zurück auf der Piazza beeindruckt mich der Palazzo Madama.

Palazzo Reale
Palazzo Madama

Zeit für den Aperitivo! Ab ca. 17 Uhr gibt es zum Drink jeweils ein Apero-Plättli.

Da sind wir beim Essen! Das Piemont ist ja bekannt als Paradies für Feinschmecker. Weisse Trüffel, Wein, …. Ich geniesse lieber mit den Augen:

Doch ein Bicerin muss natürlich sein! Eine Lage heisse Schokolade, übergossen mit einem starken Espresso, gekrönt mit frischer Sahne – himmlisch! Und das auf einem der grössten Plätze der Welt, der Piazza Vittorio Vinetto mit Blick über den Po auf die Chiesa della gran madre di dio.

Chiesa della gran madre di dio am Po
Piazza Vittorio Vinetto

Da ich tagsüber arbeite, muss ich mich abends sputen um noch in Museen eingelassen zu werden. Für den gläsernen, freihängenden Aufzug im Mole Antonelliana, welches das Filmmuseum beherbergt, ergatterte ich das letzte Ticket des Tages. Die Aussicht über Turin ist wirklich spektakulär.

Rechts der Blick nach oben aus dem freischwebenden Lift in die Turm-Spitze

Auch dort oben schweift mein Blick immer wieder zur Basilika Superga. Also nichts wie rauf auf den Berg!

Mit Bus und Bahn erreichbar, aber auch auf der Strasse.

Am letzten Tag schlendere ich durch die Via Roma, die Shopping-Meile der edlen Labels. Unterbrochen wird sie von der Piazza San Carlo. Ein ruhiger Ort für eine Pause zum Entspannen.

Piazza San Carlo

Durch die Galleria San Federico geht es wieder zur beeindruckenden Piazza Castello.

Galleria San Federico

Dieses Mal besuche in den angrenzenden Dom, in welchem das Turiner Grabtuch aufbewahrt wird.

Alba 27. bis 31. Mai 2021

Nach Alba reise ich per Bahn in einer guten Stunde. Der Bahnhof in Turin war total verlassen, drei Versuche ein Ticket zu kaufen am Automaten scheiterten. Bargeld akzeptierte er nicht. So stieg ich in den Zug und hoffte. Die Durchsage erschreckte mich etwas: Wer ohne gültiges Ticket fährt, wird mit einer Busse von 270$ bestraft. Die Gebühr beim Kauf eines Tickets beim Schaffner beträgt € 5.-. Ich winkte den Bahnmanager sofort zu mir und erklärte meine Situation. Er war sehr verständnisvoll und druckte mir ein Ticket ohne Aufschlag aus. Bloss den einen Ausdruck über den Abbruch am Automaten wollte er. Glück gehabt.

Alba erwartete mich zwei Stunden vor dem Check-In. Also ein Apero auf der Piazza. Ein herrlicher Empfang!

Ein Spaziergang durch die Altstadt zeigte sofort die Wichtigkeit der kulinarischen Erzeugnisse der Gegend:

Doch ich war satt und besichtigte Kirchen und Gässchen, bevor ich mich auf der Piazza auf ein Bänkchen setzte, die Menschen beobachtete und las.

Piazza Michele Ferrero

Dies zu wiederholen fiel mir auch an den beiden nächsten Tagen leicht, wobei ich am Samstag einen Ausflug nach Asti unternahm.

Piazza Roma

Ich kaufte mir im Palazzo Mazetti ein Ticket für 10.- €, das den Besuch von fünf Museen und des Turms beinhaltet. Drei Museen besuchte ich, in jedem war ich die einzige Entdeckerin. In zweien führte die Tour durch Katakomben. Es war fast etwas unheimlich so allein, die klassische Musik zauberte eine dramatische Stimmung. Gut, konnte ich danach im Torre Trojana 199 Stufen hochklettern und frische Luft geniessen beim 360°-Rundblick auf die Stadt.

Palazzo Mazetti
Palazzo Mazetti
Palazzo Alfieri
Geburtsort von Vittorio Alfieri
Torre Trojana, 199 Stufen!

Dann fand ich, einen Prosecco aus Asti verdient zu haben, auf der Piazza Secondo.

Piazza Secondo

Am Sonntag freute ich mich auf die Fahrt ans Meer und auf mein reserviertes Zimmer direkt am Lido. Die Zug-Info kündigte eine 50minütige Verspätung an, auf der einzigen Pendellinie Turin-Alba – die Fahrzeit beträgt eine Stunde! Im Zug richtete ich es mir sofort bequem ein, packte meine Antipasto aus und genoss … bis der Schaffner kam und uns alle raus spedierte: Heute streiken die Bahnangestellten!

Zum Glück hatte ich noch die Telefonnummer vom Vermieter, der sofort zur Stelle war und mich zurück in mein bereits gereinigtes Appartement führte. Ob ich es morgen ans Meer schaffe?